APTOAir TOWER

KOMPROMISSLOSE  LUFTREINIGUNG: APTOAir TOWER 600 basic / smart / school

Das Wichtigste im Überblick

  • Umluft-Luftreinigungsgerät mit Volumenstromregelung
  • Höhe: 120 cm, Breite: 52 cm, Tiefe: 52 cm
  • Gehäuse und Einbauteile aus Stahlblech, pulverbeschichtet
  • Nennluftleistung 600 m³/h, Boost-Funktion 800 m³/h
  • konstanter Volumenstrom auch bei zunehmender Filterbelegung
  • Betriebsarten: „Leise“ (300 m³/h), „Normal“ (600 m³/h) und „Boost“ (800 m³/h)
  • Anzeige basic: Betriebsart, Störung, Filterwechsel
  • Anzeige smart: Betriebsart, aktueller Volumenstrom, Filterbelegungsgrad, Störung, Filterwechsel
  • Anzeige school: Betriebsart, aktueller Volumenstrom, CO2 – Gehalt, Temperatur, Luftfeuchte, Filterbelegungsgrad, Störung, Filterwechsel
  • Vorfilter F7
  • Hauptfilter H14 (filtert 99,995% der Partikel zwischen 0,1 und 0,3 Mikrometer)
  • hocheffizienter Ventilator mit EC-Antrieb, maximale Leistungsaufnahme 200 Watt
  • Lautstärke: 35/47 dB(A) in 1,2 m Höhe (~Kopfhöhe in sitzender Position) und 1 m Abstand zum Gerät (Leise/Normal)
  • Aufstellung variabel auf Geräterollen mit Bremse

Das Wichtigste im Detail:

Luftleistung: Wie hoch muss die Umwälzleistung sein, damit dass Infektionsrisiko im Raum deutlich gesenkt wird? Hierzu gibt es keine allgemeingültigen Aussagen. Im Wesentlichen hängt dies von der Geometrie des Raumes, der Möblierung, der Personenanzahl und der eingetragenen Virenlast ab. Um die Auswahl zu erleichtern, empfehlen Experten wie Prof. Ch. Kähler von der Bundeswehr-Universität München, dass zumindest ein 6-facher Luftwechsel möglich sein sollte. Der APTOAir Tower 600 kann somit die Luft in einem Raum von 100 m³ reinigen. Bezogen auf eine Raumhöhe von 2, 80 m ergäbe das eine Grundfläche von 35 m². Damit ist dieses Gerät ideal für Wartezimmer in Arztpraxen, Empfangsbereiche in Unternehmen oder kleinere Schulungs- und Seminarräume geeignet. Klassenzimmer haben üblicherweise ein Raumvolumen von etwa 210 m³. Hier sollten zwei APTOAir Tower aufgestellt werden. Dadurch wird außerdem eine bessere Luftdurchmischung im Raum erzielt.

Geräteaufbau: Wo sollte idealerweise die Raumluft angesaugt werden? Wie eine Computersimulation japanischer Wissenschaftler zeigt, schweben nach dem Niesen, Husten oder Ausatmen die besonders lungengängigen virenhaltigen Aerosoltröpfchen von 0,1 bis 0,2 Mikrometer lange in Kopfhöhe. Deshalb wurde der APTOAir Tower 600 so konstruiert, daß die Luft etwa in der Kopfhöhe von sitzenden Personen angesaugt und über den Boden des Gerätes als gereinigte Luft in den Raum zurückgeführt wird.

Luftreinigung: Den wesentlichen Reinigungseffekt erbringt der eingesetzte H14-Filter. Diese Filter werden auch für die Luftaufbereitung in Operationssälen eingesetzt, um keimfreie Luft zur Verfügung zu stellen. Mit diesen Filtern werden 99,995% der Aerosole mit einem Durchmesser zwischen 0,1 und 0,3 Mikrometer herausgefiltert. Das Coronavirus hat einen Durchmesser von 0,15 Mikrometern und wird somit zuverlässig zurückgehalten. Was passiert aber nun mit den Viren im Filter? Da das Filtermaterial die Viren in einer dreidimensionalen Struktur festhält, können sich diese nicht mehr aus dem Filtermaterial lösen. Die Infektiosität der Viren nimmt auf natürlichem Wege schnell ab, schon nach einer Stunde ist etwa die Hälfte der Viren nicht mehr infektiös [SZ-Online 20.09.2020: „Was Luftfilter gegen das Virus ausrichten können“]. Optional kann das Gerät mit einer UV-C- Lichteinheit ausgerüstet werden. Diese wirkt je nach Ausführung unterschiedlich. Durch die UV-C-Strahlung mit höherer Wellenlänge bei etwa 254nm werden Viren, Bakterien, Hefen und Schimmel zerstört. Enthält die UV-C-Strahlung auch kürzere Wellenlängen von 185nm, entsteht Ozon aus dem vorhandenen Luftsauerstoff. Das entstehende Ozon eliminiert beim Zerfall unter Einwirkung von UV-C-Strahlung vorhandene Fette und Gerüche.

Ventilator: Wir setzen in unserem APTOAir Tower als Ventilator ein freilaufendes Rad mit rückwärts gekrümmten Schaufeln ein. Diese Bauart benötigt im Verhältnis zur Luftleistung die geringste Antriebsleistung. Die elektronische Regelung lässt eine Drehzahlsteuerung zur Erzeugung konstanter Luftfördermengen zu.

Filterlebensdauer: Jeder Filter stellt ein Strömungshindernis dar und erzeugt zwischen Staub- und Reinluftseite einen Differenzdruck im Luftstrom. Mit ansteigender Filterbelegung durch die abgeschiedenen Partikel steigt auch der Druckunterschied zwischen Vorder- und Rückseite des Filters. Die Filterhersteller geben eine empfohlene und eine maximale Enddruckdifferenz an. Beim Erreichen der empfohlenen Druckdifferenz sollte der Filter getauscht werden. Ein Weiterbetrieb bis zur maximalen Druckdifferenz kann zum Beschädigen des Filtermediums zum Beispiel durch Einreißen führen. Im APTOAir Tower wird ein preiswerter Vorfilter verwendet, um den HEPA-Filter vor unnötiger Belastung durch grobe Partikel zu schützen. Die Druckdifferenz am HEPA-Filter wird von der Gerätesteuerung überwacht und der notwendige Filterwechsel am Display angezeigt. Bei den Geräten der smart – Baureihen wird diese Information zur präventiven Wartung durch APTO genutzt. Austauschfilter können somit vor Erreichen des maximalen Filterfüllgrades bereitgestellt und der Filterwechsel durch APTO rechtzeitig eingeplant werden.

Optionen: Alle Baureihen der APTOAir Tower können zusätzlich mit einem Fernmonitoring, einer CO– Ampel und/oder  einer Luftgütemessung mit Anzeige für CO2,Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgestattet werden.

KOMPROMISSLOSE  LUFTREINIGUNG: APTOAir TOWER 1200 basic / smart

Das Wichtigste im Überblick

  • Umluft-Luftreinigungsgerät mit Volumenstromregelung
  • Höhe: 220 cm, Breite: 60 cm, Tiefe: 60 cm
  • Ansaughöhe variabel, standardmäßig 120 cm (~Kopfhöhe in sitzender Position) 
  • Gehäuse und Einbauteile aus Stahlblech, pulverbeschichtet
  • Nennluftleistung 1200 m³/h, Boost-Funktion 1400 m³/h
  • konstanter Volumenstrom auch bei zunehmender Filterbelegung
  • Betriebsarten: „Leise“ (800 m³/h), „Normal“ (1200 m³/h) und „Boost“ (1400 m³/h)
  • Anzeige basic: Betriebsart, Störung, Filterwechsel
  • Anzeige smart: Betriebsart, aktueller Volumenstrom, Zeit bis zum nächsten Filterwechsel, Störung, Filterwechsel
  • Vorfilter F7
  • Hauptfilter H14 (filtert 99,995% der Partikel zwischen 0,1 und 0,3 Mikrometer)
  • hocheffizienter Ventilator mit EC-Antrieb, maximale Leistungsaufnahme 400 Watt
  • Lautstärke: 35/47 dB(A) in 1,2 m Höhe (~Kopfhöhe in sitzender Position) und 1 m Abstand zum Gerät (Leise/Normal)
  • Aufstellung variabel auf Nivellierfüßen

Das Wichtigste im Detail:

Luftleistung: Wie hoch muss die Umwälzleistung sein, damit dass Infektionsrisiko im Raum deutlich gesenkt wird? Hierzu gibt es keine allgemeingültigen Aussagen. Im Wesentlichen hängt dies von der Geometrie des Raumes, der Möblierung, der Personenanzahl und der eingetragenen Virenlast ab. Um die Auswahl zu erleichtern, empfehlen Experten wie Prof. Ch. Kähler von der Bundeswehr-Universität München, dass zumindest ein 6-facher Luftwechsel möglich sein sollte. Der APTOAir Tower 1200 kann somit die Luft in einem Raum von 200 m³ reinigen. Bezogen auf eine Raumhöhe von 2, 80 m ergäbe das eine Grundfläche von 70 m². Damit ist dieses Gerät ideal für Werkstätten, größere Empfangsbereiche in Unternehmen oder Schulungs- und Seminarräume geeignet. 

Geräteaufbau: Wo sollte idealerweise die Raumluft angesaugt werden? Wie eine Computersimulation japanischer Wissenschaftler zeigt, schweben nach dem Niesen, Husten oder Ausatmen die besonders lungengängigen virenhaltigen Aerosoltröpfchen von 0,1 bis 0,2 Mikrometer lange in Kopfhöhe. Deshalb wurde der APTOAir Tower 1200 variabel ausgelegt, so daß die Luft je nach Anforderung in der Kopfhöhe von sitzenden oder stehenden Personen angesaugt wird. Durch die in über 2 Metern Höhe angeordneten Ausströmer, welche den Luftstrom laminar schräg nach vorn lenken, entsteht eine Sperrschicht, so daß auch in deutlich höheren Räumen die Luft der bodennahen Schicht ohne Mehraufwand gereinigt werden kann. Darüber hinaus können die Ausströmer durch eine Verrohrung ergänzt werden, welche die gereinigte Luft gezielt an einzelne Arbeitsplätze ö.ä. bringt.

Luftreinigung: Den wesentlichen Reinigungseffekt erbringt der eingesetzte H14-Filter. Diese Filter werden auch für die Luftaufbereitung in Operationssälen eingesetzt, um keimfreie Luft zur Verfügung zu stellen. Mit diesen Filtern werden 99,995% der Aerosole mit einem Durchmesser zwischen 0,1 und 0,3 Mikrometer herausgefiltert. Das Coronavirus hat einen Durchmesser von 0,15 Mikrometern und wird somit zuverlässig zurückgehalten. Was passiert aber nun mit den Viren im Filter? Da das Filtermaterial die Viren in einer dreidimensionalen Struktur festhält, können sich diese nicht mehr aus dem Filtermaterial lösen. Die Infektiosität der Viren nimmt auf natürlichem Wege schnell ab, schon nach einer Stunde ist etwa die Hälfte der Viren nicht mehr infektiös [SZ-Online 20.09.2020: „Was Luftfilter gegen das Virus ausrichten können“]. Optional kann das Gerät mit einer UV-C- Lichteinheit ausgerüstet werden. Diese wirkt je nach Ausführung unterschiedlich. Durch die UV-C-Strahlung mit höherer Wellenlänge bei etwa 254nm werden Viren, Bakterien, Hefen und Schimmel zerstört. Enthält die UV-C-Strahlung auch kürzere Wellenlängen von 185nm, entsteht Ozon aus dem vorhandenen Luftsauerstoff. Das entstehende Ozon eliminiert beim Zerfall unter Einwirkung von UV-C-Strahlung vorhandene Fette und Gerüche.

Ventilator: Wir setzen in unserem APTOAir Tower als Ventilator ein freilaufendes Rad mit rückwärts gekrümmten Schaufeln ein. Diese Bauart benötigt im Verhältnis zur Luftleistung die geringste Antriebsleistung. Die elektronische Regelung lässt eine Drehzahlsteuerung zur Erzeugung konstanter Luftfördermengen zu.

Filterlebensdauer: Jeder Filter stellt ein Strömungshindernis dar und erzeugt zwischen Staub- und Reinluftseite einen Differenzdruck im Luftstrom. Mit ansteigender Filterbelegung durch die abgeschiedenen Partikel steigt auch der Druckunterschied zwischen Vorder- und Rückseite des Filters. Die Filterhersteller geben eine empfohlene und eine maximale Enddruckdifferenz an. Beim Erreichen der empfohlenen Druckdifferenz sollte der Filter getauscht werden. Ein Weiterbetrieb bis zur maximalen Druckdifferenz kann zum Beschädigen des Filtermediums zum Beispiel durch Einreißen führen. Im APTOAir Tower wird ein preiswerter Vorfilter verwendet, um den HEPA-Filter vor unnötiger Belastung durch grobe Partikel zu schützen. Die Druckdifferenz am HEPA-Filter wird von der Gerätesteuerung überwacht und der notwendige Filterwechsel am Display angezeigt. Bei den Geräten der smart – Baureihen wird diese Information zur präventiven Wartung durch APTO genutzt. Austauschfilter können somit vor Erreichen des maximalen Filterfüllgrades bereitgestellt und der Filterwechsel durch APTO rechtzeitig eingeplant werden.

Optionen: Alle Baureihen der APTOAir Tower können zusätzlich mit einem Fernmonitoring, einer CO– Ampel und/oder  einer Luftgütemessung mit Anzeige für CO2,Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgestattet werden.

Wir beraten Sie gerne:

Kontakt